Symptomliste für umschriebene Entwicklungsstörungen beim Erwerb des Rechnens

Liebe Eltern!

Wenn Sie den Verdacht haben, dass bei Ihrem Kind eine Rechenschwäche vorliegen könnte, sollten Sie sich folgende Fragen stellen. Bitte beachten Sie, dass dieser Fragebogen keine diagnostische Untersuchung ersetzen kann. Er kann Ihnen aber helfen, den Blick auf die Schwierigkeiten Ihres Kindes zu lenken.

1. Welche Auffälligkeiten haben Sie beim Rechnen beobachtet?

Verwechselt Ihr Kind häufig rechts/links, oben/unten, vorn/hinten?Werden Begriffe wie vorher/nachher, früher/später, länger/kürzer miteinander verwechselt?Treten Probleme beim Vergleichen und Sortieren von Gegenständen nach bestimmten Merkmalen auf?Verwechselt es Begriffe wie weniger/mehr, länger/kürzer, größer/kleiner breiter/schmaler, höher/niedriger?Hat Ihr Kind Schwierigkeiten, Mengen als Ganzes zu erfassen oder muss es abzählen?Verwechselt es ähnlich aussehende Ziffern, z.B. 6 und 9?Schreibt es Ziffern seitenverkehrt oder von unten nach oben?Schreibt es Zahlen „nach Gehör“? Z.B. 20030 statt der Zahl 230?Kann ihr Kind Zahlenreihen nur vorwärts aber nicht rückwärts flüssig aufsagen?Produziert Ihr Kind Zahlendreher (z.B. 12 und 21) ?Hat Ihr Kind Schwierigkeiten beim Zehner-, Hunderter und/oder Tausenderübergang?Kann Ihr Kind nur durch Abzählen, z.B. an den Fingern, dazurechnen oder abziehen?Verrechnet sich ihr Kind bei seinen Ergebnissen um einen Einer/Zehner/Hunderter? (z.B. 3 + 4 = 6; 80 – 30 =60)?Verwechselt es Rechenarten?Bewältigt Ihr Kind die Aufgabe 6+3 problemlos, muss aber bei 3+6 erneut überlegen und rechnen?Muss es nach der Berechnung der Aufgabe 7 + 8 die Aufgabe 7 + 9 erneut abzählen?Kann Ihr Kind die Aufgabe 30 + 6 schnell lösen, braucht aber bei 6 + 30 sehr lange Zeit?Kann es bei Rechnungen wie 7 + 8 die Zahlen so zerlegen, dass es erst bis zehn rechnet und dann weiter?Löst Ihr Kind auch einfache Kopfrechenaufgaben schriftlich?Gelingt Ihrem Kind der Größenvergleich mehrstelliger Zahlen, z.B. 48 < 62?Ignoriert es Stellenwerte, z.B. 50 + 4 =90; 45 + 14 = 86?Hat Ihr Kind Schwierigkeiten bei Analogienbildung, z.B. 4 + 5→14 + 5→40 + 50?Produziert Ihr Kind „Phantasieergebnisse“, z.B. 10 + 10 =200?Lässt Ihr Kind widersprüchliche Lösungen nebeneinander stehen ohne sich zu wundern, z.B. 5+3=8; 50+3=8?Vergisst Ihr Kind über den langen Rechenweg die eigentliche Aufgabe?Fällt es Ihrem Kind schwer, aus Textaufgaben wichtige Informationen zu entnehmen? Kann es alle Zahlen, die in der Aufgabenstellung enthalten sind sinnvoll in die Rechnung einbauen?

2. Wie ist das mathematische Lernverhalten Ihres Kindes?

Dauert das Lösen der Mathematikaufgaben unverhältnismäßig lange?Sind die Rechenleistungen Ihres Kindes sehr schwankend?Vergisst Ihr Kind Sachen, die es am Tag zuvor noch konnte?Rechnet Ihr Kind sehr hektisch und mit zahlreichen Fehlern?Lernt Ihr Kind Rechenvorgänge und deren Ergebnisse auswendig?Wird das Gelernte schnell wieder vergessen?Bricht Ihr Kind bei den Mathematikhausaufgaben schnell in Tränen aus?Löst Ihr Kind nur in Ihrem Beisein die Mathematikhausaufgaben?Ist die Hausaufgabensituation oft sehr angespannt und gibt es Streit zwischen Ihnen und Ihrem Kind?

3. Persönlichkeit und Verhalten

Leidet Ihr Kind unter Schulangst, Fachangst und/oder großer Angst vor Klassenarbeiten?Verweigert Ihr Kind zunehmend das gemeinsame Üben daheim?Lässt sich Ihr Kind schnell verunsichern?Wirkt Ihr Kind während der Schulzeit bedrückt und verängstigt?Ist Ihr Kind eher kontaktscheu?Wird Ihr Kind aggressiv, wenn es um mathematische Belange geht?Versucht Ihr Kind durch Clownerie seine Lernprobleme zu überspielen?Leidet Ihr Kind bereits unter psychosomatischen Beschwerden, z.B. Bauch-schmerzen, Schlafstörungen, Kopfschmerzen?

4. Welche motorischen Auffälligkeiten beobachten Sie im Zusammenhang mit den Rechenproblemen?

Bewegungsunruhe bis HyperaktivitätBewegungsverarmung, BewegungsverlangsamungStörungen in der Auge-Hand-KoordinationSchwierigkeiten in der Artikulation

5. Auffälligkeiten beim Erwerb des Rechnens

Die Schwierigkeiten bestehen seit der 1., 2. oder 3. Klasse.Die Auffälligkeiten konnten trotz zusätzlicher häuslicher Übungen nicht beseitigt werden.Die Probleme bestehen seit mehr als 3 Monaten.

6. Sonstige Auffälligkeiten

(c) Kinderzentrum für Entwicklungs- und Lerntherapie Karlsruhe -Institut für Therapie bei Legasthenie und Lese- Rechtschreibschwäche- 76133 Karlsruhe, Kaiserstr. 127, Tel. 0721/46464832, www.kiz-karlsruhe.de

*Die Datenschutzerklärung können Sie hier lesen.